. .
Sie sind hier:  Aktuelles > Archiv

Was erledige ich wo?

Veranstaltungskalender

Entdecken Sie aktuelle und in Kürze anstehende Veranstaltungen in Großkrotzenburg

Hier finden Sie unseren Veranstaltungskalender »

Gemeinde Großkrotzenburg

Bahnhofstraße 3
63538 Großkrotzenburg
Telefon: 06186 2009-0
Fax:   06186 2009-222

Öffnungszeiten

Mo    8:30 - 12:00 Uhr
Di     8:30 - 12:00 Uhr
Mi     8:30 - 12:00 Uhr
Do  14:00 - 18:00 Uhr
Fr     8:30 - 12:00 Uhr

Fundbüro online

Im Online-Fundbüro » haben Sie die Möglichkeit, rund um die Uhr alle Fundgegenstände abzufragen, ob der von Ihnen verloren gegangenen Gegenstand abgegeben wurde.

Vortrag "Drei Schicksalstage deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert" am 01. Nov. 2018 im Rathaus


Aus Anlass der Novemberrevolution vor 100 Jahren und zum Gedenken an die Reichspogromnacht vor 8o Jahren hält der frühere Landtagsabgeordnete Aloys Lenz im Rahmen der Volkshochschule VHS - Bildungspartner Main-Kinzig einen Vortrag zu Thema „3 x 9. November (1918 – 1938 – 1989). Drei Schicksalstage deutscher Geschichte im 2o. Jahrhundert“

am Donnerstag, dem 1. November 2018, 19.00 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses, Bahnhofstr. 3.

Die drei unterschiedlichen historischen Ereignisse, ihr Vorgeschichte, ihr Verlauf mit ihren wichtigsten Daten sowie ihre Auswirkungen auf den weiteren Fortgang der deutschen Geschichte werden miteinander kritisch betrachtet.

Die beiden Revolutionen bilden eine tiefgreifende Zäsur für die Entwicklung der deutschen Geschichte, während die sog. „Reichskristallnacht“ wie in einem Brennpunkt die Brutalität und Inhumanität des terroristischen Systems des Nationalsozialismus entlarvt.

Beleuchtet wird bei der Novemberrevolution ihre Entstehung und ihre Ursachen, der Zusammenbruch des Kaiserreichs und der Vorherrschaft der adeligen Dynastien in den deutschen Staaten, die Gründung der Weimarer Republik mit ihren politischen und gesellschaftlichen Defiziten und Belastungen sowie die Charakterisierung der handelnden Personen. Die Reichspogromnacht ist ein Höhepunkt des verbrecherischen Systems der Nazis und Ausgangspunkt für die radikale Judenverfolgung bis hin zu Shoah anhand der Zerstörung zahlreicher Synagogen in der Region. Bei Entstehung der unblutigen Revolution in der DDR, von den Montagsdemonstrationen in Leipzig bis zum Berliner Mauerfall, soll vor allem der unerwartete Zusammenbruch des SED-Regimes und seine Hintergründe beleuchtet werden.

Der Eintritt ist kostenfrei



« zurück zur Übersicht