. .
Sie sind hier:  Aktuelles > Archiv

Was erledige ich wo?

Veranstaltungskalender

Entdecken Sie aktuelle und in Kürze anstehende Veranstaltungen in Großkrotzenburg

Hier finden Sie unseren Veranstaltungskalender »

Gemeinde Großkrotzenburg

Bahnhofstraße 3
63538 Großkrotzenburg
Telefon: 06186 2009-0
Fax:   06186 2009-222

Öffnungszeiten

Mo    8:30 - 12:00 Uhr
Di     8:30 - 12:00 Uhr
Mi     8:30 - 12:00 Uhr
Do  14:00 - 18:00 Uhr
Fr     8:30 - 12:00 Uhr

Fundbüro online

Im Online-Fundbüro » haben Sie die Möglichkeit, rund um die Uhr alle Fundgegenstände abzufragen, ob der von Ihnen verloren gegangenen Gegenstand abgegeben wurde.

Spatenstich im Oberwaldstadion

 

Was lange währt wird endlich gut----

---- am Samstag, 08. Juli erfolgte der erste Spatenstich für den neuen Hybridrasenplatz im Oberwaldstadion.

Noch vor einem Jahr existierte lediglich ein Grundsatzbeschluss der Gemeindevertretung, wonach das Oberwaldstadion an Ort und Stelle verbleiben sollte.

Auf der Grundlage einer Konzeption des FC Germania folgten zahlreiche Diskussionen, unter anderem um die Frage Sanierung oder Neubau des Stadiongebäudes, sowie die Verlagerung des Rasenplatzes. Seitens der Verwaltung wurden Gutachten eingeholt, Bauvoranfragen gestellt, Gespräche mit Hessen Mobil geführt und konstruktiv mit Verein und Politik an Problemlösungen gearbeitet.

Da alle an diesem Projekt Beteiligten an einem Strang oder doch zumindest in die gleiche Richtung gezogen haben, konnte nun nach einem Jahr symbolisch die Sanierung des ersten Bauabschnitts eingeläutet werden.

Bis zum Herbst dauert die Umgestaltung des ehemaligen Hartplatzes in einen Hybridrasen.

Der Platz soll voraussichtlich bis Ende September 2017 bespielbar sein.

Mit der Entscheidung für die Sanierung des Stadions haben die Gemeindevertreter und die Verwaltung großen Mut bewiesen. Ein solches Projekt ist für eine Gemeinde wie Großkrotzenburg nicht alltäglich und war sicherlich nicht für jedermann nachvollziehbar.

Eine gleichermaßen mutige Entscheidung hat der FC Germania mit der Zusage getroffen, nach erfolgter Sanierung für Pflege und Instandhaltung des Stadions geradezustehen, ohne die bisherigen Zuschüsse der Gemeinde.

Die getroffenen Entscheidungen sind aus Sicht der politisch Verantwortlichen richtig. Mit der Sanierung werden Voraussetzungen geschaffen, die aus sportlicher Sicht dringend benötigt werden. Nicht zuletzt für die hohe Anzahl an Jugendmannschaften und die Fortsetzung der dort vom Verein geleisteten Jugendarbeit.

Bürgermeister und Gemeindevorstand wünschen dem  gemeinsamen Projekt einen guten Verlauf und den Projektbeteiligten gutes Durchstehvermögen zur Bewältigung der Aufgaben.



« zurück zur Übersicht